Status-Intelligenz: Ausbildung zum lizensiertem Trainer und Coach
für die Status-Methode®

Wir leben in einer Epoche, die geprägt ist von und immer komplexer werdenden Kommunikations- und Beziehungsstrukturen. Die Menschen müssen sich mehr denn je selbst vermarkten und sich aktiv beruflich positionieren. In diesem Wettlauf gilt es, Machtverhältnisse bewusst zu gestalten. Um einerseits mit Sympathie die Herzen ihrer Mitmenschen zu erobern und andererseits in entscheidenden Situationen über die nötige Durchsetzungskraft zu verfügen.

Hier sind Kommunikationstrainer und Coachs gefragt, die mit innovativen Methoden Wege aufzeigen können, wie sich Ihre Seminarteilnehmer und Coachees den Herausforderungen der modernen Arbeitswelt stellen können: Authentisch, durchsetzungsstark, zielorientiert ohne sich selbst und ihre Werte zu verraten.

Die Status-Methode® ist ein solches Konzept. Sie erklärt die Wirkung von Ausstrahlung, Persönlichkeit und Charisma und zeigt Wege auf, wie wir im Spiel um die Macht durch unsere Persönlichkeit den notwendigen Einfluss ausüben können, um unsere Ziele erreichen


Status-Intelligenz®

  • beschäftigt sich mit der Wirkung auf andere und ist immer im interaktionalen Kontext zu sehen
  • beschreibt das Machtverhältnis aufgrund der Wirkung der eigenen Persönlichkeit
  • zeigt Wege auf, wie wir dieses Machtverhältnis bewusst gestalten können
  • wie wir unser Wirkungmanagement bewusst steuern können
  • kommt überall da zu Anwendung, wo wir andere beeinflussen wollen - im Sinne unserer Ziele, Aufgaben, Ideen, Verantwortungen... 

Status-Intelligenz® hat seine Wurzeln im Theater. Im Theater ist Status ein mittlerweile unverzichtbarer Bestandteil der Rollengestaltung. Mit der von Tom Schmitt entwickelten Status-Methode® existiert nun zum ersten Mal eine Methodik, die hilft, Status-Beziehungen auch im beruflichen und privaten Kontext bewusst zu verstehen und zu gestalten.

Die Statusmethode® steht in der Tradition der Aktionsforschung von Kurt Lewin ("Man kann ein System nicht verstehen, solange man es nicht verändert") und ist absolut praxisorientiert. Das wissenschaftliche Vorgehen folgt der Beobachtung und Analyse von Alltagsphänomenen. Im zweiten Schritt werden diese Erkenntnisse empirisch überprüft.: . 

Das Vorgehen umfasst (im erweiterten Sinne von Otto Scharmers "Theory U") vier Methoden:

  • Phänomenologie (Heuristisches Beobachtung von Verhalten)
  • Dialog (Dialogische Auseinandersetzung)
  • Aktionsforschung (Erkennen und Gestaltung allgemeiner Strukturen und Muster)
  • Empirische Überprüfung

Methoden

Die Methoden folgen dem Prinzip eindeutiger Prozess-und Ergebnisorientierung. Die angewandten Methoden, Übungen und Techniken kommen aus

  • dem Schauspiel
  • dem Improvisationstheater
  • der Rollenarbeit
  • der Regiearbeit
  • der humanistischen Psychologie
  • der positiven Psychologie
  • der systemischen Beratung
  • der Kommunikationspsychologie und 
  • der systemischen Hypnotherapie
  • der MBSR (Mindfulness Based Stress Reduction)
  • dem Body-Mind-Centering nach Bonnie Bainbridge-Cohen und
  • dem Qi-Gong Yangsheng nach Prof. Jiao

Die konkrete Arbeitsweise lässt sich sehr gut über eine Adaption von Otto Scharmers "Theory U" auf die Statusmethode darstellen.

Status-Methode in Anlehenung an Theory-U

Mit  der Theory U von Otto Scharmer lässt sich der Prozess der Verhaltensänderung aus dem tiefen Erleben heraus beschreiben. Die Parallelen zur Arbeit eines Künstlers (z.B. eines Schauspielers bei der Rollengestaltung sind frappierend. Von daher eignet sich die Status-Methode® als 'soziale Technik' hervorragend zur praktischen Umsetzung der "Theory U".


Vorausetzungen

Als Teilnehmer der Ausbildung zum zertifizierten Trainer oder Coach der Statusmethode sollten Sie Voraussetzungen auf mehreren Ebenen erfüllen:

  • Eine zentrale Bedingung ist die Sympathie zwischen den Beteiligten, die Chemie sollte stimmen.
  • Weiterhin sollten die Teilnehmer über Empathie, Begeisterungsfähigkeit und Herzenswärme verfügen.
  • Ein geisteswissentschaftliches Studium (Pädagogik, Psychologie, Soziologie...) ist sinnvoll, aber nicht notwendig.
  • Für das Modul 3 und die Zertifizierung ist eine berufliche Praxis von mindestens 5 Jahren notwendig und muss nachgewiesen werden.
  • Humor und eine humorvolle Distanz zum eigenen Tun sind äußerst hilfreiche Positionen zum Umgang und zur Auseinandersetzung mit dem Phänomen STATUS.
  • Eine Affinität zu Theater, Schauspiel und Improvisation ist hilfreich, aber nicht notwendig.

"Ich hatte gestern die Freude, meine Arbeitsprobe zum Thema 'Statusbewusst sein!' durchzuführen und auch zu bestehen. Ich habe jede Minute genossen, weil es einfach Spaß machte, zu erleben, wie bei den Teilnehmern plötzlich Denkprozesse losliefen. Ich danke Dir für Deine Inspiration(en) durch Dein Buch, Deinen Workshop und Dich als Person! Das Thema Status wird mich wahrscheinlich mein Leben lang nicht mehr loslassen. Eine Teilnehmerin - eine Schulpädagogin -  war total außer sich und sagte, man müsse mit diesem Thema unbedingt in die Schulen bringen. Eigentlich eine Klasse-Idee, oder? ... Danke, dass ich mir Teile Deines geistigen Eigentums für eine kurze Zeit ausleihen durfte."
Stefan Hagel, Asendorf